IMG_3265

Au weh – mein Fuß 3

Die Gipsphase:

Fünfeinhalb Wochen Gips ohne Belastung vergehen schnell. Ich habe viel gelesen, mich gut erholt und nun bin ich froh, wieder in die Aktivität zurück zu kehren. Nach dreieinhalb Wochen habe ich mit dem Gipsbein ein Aufbautraining begonnen, da mich mein Muskelzustand ziemlich irritiert hat.  Zur selben Zeit begann ich, durch die kleinen Fenster im Gips meine Narben zu betreuen. Mit Bi-Oil habe ich meine Nähte ausgestrichen und sanft massiert, das hat mir sehr gut getan. Nachts habe ich das Bein immer leicht hochgelagert, dadurch war es am Morgen gut entstaut.

Was kann man mit Gips tun?

Übungsbeginn ca. nach der 3. Woche. Je nach Alter, Geschicklichkeit und Trainingszustand kannst Du einzelne Übungen herausholen . Achtung! Übungen auf der Matten nur durchführen,  wenn ein sicheres Aufstehen möglich ist! Dabei hilft ein Stockerl!

1. Im Sitzen die Wirbelsäule aufrichten und das Bein anheben.

Anzahl: 1- 3 Serien mit 5 -15 Wiederholungen

Variante: Das Bein auch nach außen und nach innen gedreht anheben.

Beachte: Auch wenn das Gipsbein schwer ist, sollte die Wirbelsäule gestreckt bleiben. Im Sekundenrhythmus üben und je nach Trainingszustand mit weniger Wiederholungen beginnen.

Ziel: Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur.

IMG_3271_Bildgröße ändern

IMG_3270_Bildgröße ändern

IMG_3272_Bildgröße ändern

PS: Der Außenknöchel des linken Beins ist getaped, da die Sehne durch die Überbelastung irritiert ist.

2. In Seitenlage das gestreckte Bein nach oben und hinten anheben und wieder absenken.

Anzahl: 1- 3 Serien mit 5 -15 Wiederholungen

Ziel: Kräftigung der Gesäßmuskulatur und der seitlichen Beinmuskulatur.

Variante: Die Ferse in die Länge schieben, das Bein nach hinten strecken und mit dem oberen Arm nach vorne und unten ziehen. Das Brustbein dreht dabei nach unten.

Beachte: Die beiden Beckenknochen bleiben übereinander. Das Becken ist aufgerichtet, so daß der untere Rücken lang wird. Den Unterbauch einziehen, damit der Rücken stabil bleibt. Die Hüfte ist wirklich gestreckt. (Tipp: Wenn ich nach unten schaue, dann kann ich das Gipsbein nicht sehen!)

IMG_3254_Bildgröße ändern

IMG_3255_Bildgröße ändern

Tipp: Versuche das Bein wirklich in die Länge zu ziehen, denn durch das Gehen mit den Krücken steht das Becken zu hoch! Die Bauchmuskulatur bleibt aktiv! Die Drehung des Oberkörpers wird Dir beim Gehen helfen!

3. In Rückenlage beide Bein nach oben strecken absenken und wieder  anheben.

Anzahl:  1 -3 Serien mit 5 -15 Wiederholungen

Ziel: Kräftigung der inneren Beinmuskulatur mit gleichzeitiger Dehnung.

Beachte: Das Anheben des Kopfes kräftigt auch Deinen Bauch. Versuche ihn, nach innen zu ziehen und den Beckenboden anzuspannen.

IMG_3256_Bildgröße ändern

4.  In Rückenlage den Oberkörper schräg nach vorne und oben ziehen.

Anzahl:  1 – 3 Serien mit 8 -15 Wiederholungen

Ziel:  Kräftigung der schrägen Bauchmuskulatur.

Beachte: Ziehe dabei Dein Schambein zum Nabel und den Unterbauch nach innen. Der Kopf wird von den Händen mitgenommen. Langsam  links und rechts üben!

IMG_3261_Bildgröße ändern

 

5.  In Bauchlage das Bein in die Länge ziehen und anheben.

Anzahl: 1 – 3 Serien mit 8 -15 Wiederholungen

Ziel:  Kräftigung der Gesäßmuskulatur

Beachte: Ziehe dabei Dein Schambein zum Nabel und den Unterbauch nach innen, so daß der untere Rücken Länge gewinnt!

IMG_3263_Bildgröße ändern

6.  Immer wieder die Zehen bewegen!

IMG_3265_Bildgröße ändern

Beachte: Es dürfen keine Schmerzen entstehen!

7.  Für gut Geübte ist der Drehsitz eine gute Vorbereitung für das Gehen.

Beachte: Versuche es nur, wenn Du es vor dem Gips schon getan hast!

IMG_3268_Bildgröße ändern

Für das Aufstehen solltest Du entweder Hilfe haben oder ein Stockerl zum Anhalten nehmen!

Tipp: Gut ist es auch, im Sitzen immer wieder das Becken zu schaukeln, zu kippen oder abwechselnd den rechten bzw. den linken Sitzknochen in den Sessel zu drücken. Es tut auch gut, abwechselnd das linke und das rechte Knie nach vorne zu schieben.

karte11

Nur Mut, die Zeit geht schnell vorbei!

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>