Fußop 2. Woche 017

Fuß 5 – 2. Trainingswoche

Ein Wechselbad der Gefühle

Vielleicht kennen Sie das Gefühl nach einer großen Operation. Einmal denkt man es wird, dann wird man übermütig, macht ein bißchen zu viel, und der Schmerz kehrt sehr heftig zurück.

Den Fuß einfach nur ruhig stellen ist fast nicht möglich, da auch zu Hause immer etwas zu tun ist. Außerdem muss er belastbar gemacht werden.

Morgens beginne ich immer mit einer 30 minütigen Morgenmassage und mit leichten Mobilisationen (siehe auch im letzten Beitrag). Nach dem Frühstück kommt zwei Mal wöchentlich meine Therapeutin und Kollegin Marina ins Haus, oder ich trainiere alleine. Meist 1 – 2 Stunden.  Danach hochlagern und Mittagessen. Nachmittags noch eine kurze Trainingseinheit und Erledigung aller Bürotätigkeiten mit hochgelagertem Bein. Den restlichen Tag verbringe ich meist liegend und lesend. Einmal wöchentlich verwöhnt mich Daniela mit einer Lomi-Lomi Massage.

Schmerzskala: (10 = sehr schlimm)

Schmerz 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
In Ruhe x
Initial beim Gehen x
nach 3 Min. Gehen x
Teilbelastung x
In Ruhe nach Belastung (stehend) x
In Ruhe nach Belastung(liegend) x
 Schwellung (morgens)  x
 Schwellung (abends)  x
 Beweglichkeit 1= bin sehr zufrieden  x

 

Die aktive Beweglichkeit im Sprunggelenk verbessert sich täglich

Oberes Sprunggelenk; heben und nach unten strecken des Fußes: 8-0-35 (die Norm ist: 20-0-40)

Unteres Sprunggelenk; Fußaußenrandheben und Fußinnenrandheben: 01-0-10 (die Norm ist: ca. 15(-10)-0-20(-30 )).

Großzehengrundgelenk; Stecken und Beugen: 40-0-05 (die Norm ist: 70-0-45)

Diese Selbsteinschätzung muß ich noch mit einer Messung verifizieren.

Folgende Übungen sind hinzu gekommen:

1. Am Ball hopsend abwechselnd die linke und die rechte Ferse vom Boden anheben

Ziel: Mobilisierung des Sprunggelenks am Ball

Beachte: Wirbelsäule aufrichten und langsam beginnen bis Du Dich sicher am Ball fühlst.

Fußop 2. Woche 017

Fußop 2. Woche 026

2. Gleichgewicht finden und abwechselnd das linke und rechte Bein in die Horizontale strecken

Ziel: Gleichgewicht und Kraft

Beachte: Wirbelsäule aufrichten und langsam beginnen bis Du Dich sicher am Ball fühlst. Beuge das Sprunggelenk und schiebe es in die Länge!

 

Fußop 2. Woche 023

3. In Rückenlage die Beine am Ball beugen und strecken

Ziel: Die kraftvolle spiraldynamische Fußverschraubung verbessern und Training der hinteren Beinmuskulatur.

Beachte:  Bewußt die Fußaußenkante und den Großzehenballen,  in der Beuge und Streckbewegung, gegen den Ball spannen. Am Ende dürfen sich die Zehen abheben.

Fußop 2. Woche 029

Fußop 2. Woche 031

4. Beckenachter in Rückenlage

Ausführung: Hände auf das Becken legen. Stelle Dir vor Du führst Dein Becken in einer großen alternierenden, walzenähnlichen Bewegung  nach hinten  und unten.

Fußop 2. Woche 040

Fußop 2. Woche 039

5. Alternierendes Steigen am Ball

Beachte: Übe abwechselnd links und rechts einen guten Gegendruck aus und baue dabei ein gutes spiraldynamisches Fußgewölbe auf.

 

Fußop 2. Woche 038

Fußop 2. Woche 035

Immerwieder die sanften Übungen von Trainingswoche 1 einbauen!

6. Abschluss: Variante des Sonnengrußes:

Beachte: Bei den Übungen, die in der Dynamik meinen betroffenen Fuß belaste, ist die Verteilung 30:70, damit der Vorfuß nicht zu viel Druck bekommt!

 

Fußop 2. Woche 044Fußop 2. Woche 045

Fußop 2. Woche 046

Fußop 2. Woche 047

Fußop 2. Woche 051

Fußop 2. Woche 052

Fußop 2. Woche 053

Fußop 2. Woche 054

Fußop 2. Woche 055

Fußop 2. Woche 048

Fußop 2. Woche 044

Achte bei den Übungen gut auf Dich - üben soll Freude machen!

Fußop 2. Woche 060

Mit so einer Operation sind wir immer Heldinnen!

Hier noch Filme, wenn Ihr eine Badewanne habt. Ich gebe eine Hand voll Magnesiumcitrat ins ca. 35 ° warme Badewasser. Nicht zu warm baden wegen der Schwellung. Anschließend massiere ich den Fuß mit einem sanften Wasserstrahl. Kühl abduschen vor dem Hinaussteigen. Ich gönne mir dann immer eine 20 minütige Ruhepause mit Beinhochlagerung.

Fußverschraubung im Wasser

Massage Längsgewölbe im Wasser

Massage Achillessehne im Wasser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_6542

Fuß 4 – Gipsabnahme und 1. Trainingswoche

Gipsabnahme

IMG_6547Die Spannung steigt! Herr Dozent Dr. Orthner schneidet den Gips auf.

 

 

 

IMG_6548_Bildgröße ändernDer erste Blick auf meinen neuen Fuß! Ich versuche die ersten Schritte  – sie sind mühsam. Die Achillessehne ist durch die Spitzfußstellung stark verkürzt.

 

Vorsichtig gehe ich mit den Krücken nach Hause. Den restlichen Tag reinige und kühle ich den Fuß im Wasser.

1. Therapietag

Die Narben sind schön. Der Fuß neigt stark zur Anschwellung. Bei jeder Gelegenheit lagere ich ihn hoch. Ich trage einen Stützstrumpf.

Bandage klein

Mein Stützstrumpf hat einen extra großen Zehen, damit dieser gerade bleibt. Da er oben weiter ist, schneidet nichts ein. Sollte die Stauung bis zum Knie reichen, dann ist ein Strumpf bis zum Oberschenkel sinnvoller.

 

Fuß im StehenLymphdrainag

 

 

 

 

Die Lymphdrainage tut sehr gut. Die Narben werden vorsichtig mobilisiert. Behutsam wird eine leichte Traktion am Grundgelenk des großen Zehens durchgeführt. Ein Längszug an der Ferse ist ebenfalls wohltuend!

Langsam versuche ich die Achillessehne zu dehnen. Innerlich fühlt es sich an, als würde sie jeden Moment reißen. Die Belastung schmerzt noch sehr, aber ich weiß, daß es normal ist, da ich es schon vom ersten Fuß kenne. Leichter gehe ich mit geschlossenen Schuhen mit einer leichten Fersenerhöhung.

Ich nehme homäopathisch Traumeel ein, und schmiere mit Beinwel und Traumeel-Salbe.

Die ersten Tage nach der Gipsabnahme bin ich mit der Bewegung sehr vorsichtig und zurückhaltend, kühle Wickel und Hochlagerung tut gut.

Aktiv kann in der ersten Woche folgendes geübt werden:

1. Mobilisierung des Sprunggelenks am Ball

Den Fuß am Ball langsam  vor und zurück rollen.

Beachte: Die große Zehe wird bewußt mitgenommen

2015-06-11 1. Therapietag 005

 

 

 

 

 

2. Aktive spiraldynamische Verschraubung des Fußgewölbes

Den Fuß außenkantig hinstellen und dann den Großzehenballen in Richtung Boden bewegen.

Beachte: Das Kniegelenk bleibt ruhig und es kann ein schönes Fußgewölbe entstehen.

2015-06-11 1. Therapietag 006

2015-06-11 1. Therapietag 008

3. 3-D Stabilisierung des Fußgewölbes am Ball (Spiraldynamik)

Den Fuß auf einen größeren Ball legen und bewußt, das Fußgewölbe haltend, einen Gegendruck erzeugen.

5 Sekunden halten und wieder lösen

3 x 5 Wiederholungen

2015-06-11 1. Therapietag 010

4. Dehnen der Achillessehne im Stehen

Schrittstellung und langsam das Gewicht auf dem betroffenen Bein Gewicht übernehmen. Das Knie langsam vorschieben.

Beachte: Versuche bewußt Dein Fußgewölbe zu halten! Der Großzehenballen, sowie auch die Außenkante des Fußes bleiben am Boden. Das Knie zieht gerade nach vorne. Manchmal will es nach innen ausweichen. Halte es bewußt zwischen dem 1. und den 2. Zehen!

5 Sekunden halten und wieder lösen

3 x 5 Wiederholungen

2015-06-11 1. Therapietag 018

Fleißige können natürlich das aktive Programm von Au weh – mein Fuß 3 üben!

Nur Mut es wird!

Kühlen und Gehen im Magdalenen See ist wunderbar!

Einige Filme zum Mitmachen:

Eigentraktion der Achillessehne über die Ferse

Mobilisation mit hochgestrecktem Bein

Alternierendes Stabilisieren des Fußgewölbes in Rückenlage

Achterstabilisation im Stehen

 

 

 

 

IMG_3265

Au weh – mein Fuß 3

Die Gipsphase:

Fünfeinhalb Wochen Gips ohne Belastung vergehen schnell. Ich habe viel gelesen, mich gut erholt und nun bin ich froh, wieder in die Aktivität zurück zu kehren. Nach dreieinhalb Wochen habe ich mit dem Gipsbein ein Aufbautraining begonnen, da mich mein Muskelzustand ziemlich irritiert hat.  Zur selben Zeit begann ich, durch die kleinen Fenster im Gips meine Narben zu betreuen. Mit Bi-Oil habe ich meine Nähte ausgestrichen und sanft massiert, das hat mir sehr gut getan. Nachts habe ich das Bein immer leicht hochgelagert, dadurch war es am Morgen gut entstaut.

Was kann man mit Gips tun?

Übungsbeginn ca. nach der 3. Woche. Je nach Alter, Geschicklichkeit und Trainingszustand kannst Du einzelne Übungen herausholen . Achtung! Übungen auf der Matten nur durchführen,  wenn ein sicheres Aufstehen möglich ist! Dabei hilft ein Stockerl!

1. Im Sitzen die Wirbelsäule aufrichten und das Bein anheben.

Anzahl: 1- 3 Serien mit 5 -15 Wiederholungen

Variante: Das Bein auch nach außen und nach innen gedreht anheben.

Beachte: Auch wenn das Gipsbein schwer ist, sollte die Wirbelsäule gestreckt bleiben. Im Sekundenrhythmus üben und je nach Trainingszustand mit weniger Wiederholungen beginnen.

Ziel: Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur.

IMG_3271_Bildgröße ändern

IMG_3270_Bildgröße ändern

IMG_3272_Bildgröße ändern

PS: Der Außenknöchel des linken Beins ist getaped, da die Sehne durch die Überbelastung irritiert ist.

2. In Seitenlage das gestreckte Bein nach oben und hinten anheben und wieder absenken.

Anzahl: 1- 3 Serien mit 5 -15 Wiederholungen

Ziel: Kräftigung der Gesäßmuskulatur und der seitlichen Beinmuskulatur.

Variante: Die Ferse in die Länge schieben, das Bein nach hinten strecken und mit dem oberen Arm nach vorne und unten ziehen. Das Brustbein dreht dabei nach unten.

Beachte: Die beiden Beckenknochen bleiben übereinander. Das Becken ist aufgerichtet, so daß der untere Rücken lang wird. Den Unterbauch einziehen, damit der Rücken stabil bleibt. Die Hüfte ist wirklich gestreckt. (Tipp: Wenn ich nach unten schaue, dann kann ich das Gipsbein nicht sehen!)

IMG_3254_Bildgröße ändern

IMG_3255_Bildgröße ändern

Tipp: Versuche das Bein wirklich in die Länge zu ziehen, denn durch das Gehen mit den Krücken steht das Becken zu hoch! Die Bauchmuskulatur bleibt aktiv! Die Drehung des Oberkörpers wird Dir beim Gehen helfen!

3. In Rückenlage beide Bein nach oben strecken absenken und wieder  anheben.

Anzahl:  1 -3 Serien mit 5 -15 Wiederholungen

Ziel: Kräftigung der inneren Beinmuskulatur mit gleichzeitiger Dehnung.

Beachte: Das Anheben des Kopfes kräftigt auch Deinen Bauch. Versuche ihn, nach innen zu ziehen und den Beckenboden anzuspannen.

IMG_3256_Bildgröße ändern

4.  In Rückenlage den Oberkörper schräg nach vorne und oben ziehen.

Anzahl:  1 – 3 Serien mit 8 -15 Wiederholungen

Ziel:  Kräftigung der schrägen Bauchmuskulatur.

Beachte: Ziehe dabei Dein Schambein zum Nabel und den Unterbauch nach innen. Der Kopf wird von den Händen mitgenommen. Langsam  links und rechts üben!

IMG_3261_Bildgröße ändern

 

5.  In Bauchlage das Bein in die Länge ziehen und anheben.

Anzahl: 1 – 3 Serien mit 8 -15 Wiederholungen

Ziel:  Kräftigung der Gesäßmuskulatur

Beachte: Ziehe dabei Dein Schambein zum Nabel und den Unterbauch nach innen, so daß der untere Rücken Länge gewinnt!

IMG_3263_Bildgröße ändern

6.  Immer wieder die Zehen bewegen!

IMG_3265_Bildgröße ändern

Beachte: Es dürfen keine Schmerzen entstehen!

7.  Für gut Geübte ist der Drehsitz eine gute Vorbereitung für das Gehen.

Beachte: Versuche es nur, wenn Du es vor dem Gips schon getan hast!

IMG_3268_Bildgröße ändern

Für das Aufstehen solltest Du entweder Hilfe haben oder ein Stockerl zum Anhalten nehmen!

Tipp: Gut ist es auch, im Sitzen immer wieder das Becken zu schaukeln, zu kippen oder abwechselnd den rechten bzw. den linken Sitzknochen in den Sessel zu drücken. Es tut auch gut, abwechselnd das linke und das rechte Knie nach vorne zu schieben.

karte11

Nur Mut, die Zeit geht schnell vorbei!